Antragstellung

Versicherungs- und Finanzdienstleistungsunternehmen, die die Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung der Versicherungs- und Finanzdienstleistungsakademie in Anspruch nehmen wollen, können an die wissenschaftliche Leitung der Versicherungs- und Finanzdienstleistungsakademie unter Vorlage eines Entwurfes eines Aus- bzw. Weiterbildungskonzeptes einen Antrag auf fachkompetente und sachkundige Unterstützung durch die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsakademie stellen.

Antragsprüfung und Qualitätskontrolle

Die wissenschaftliche Leitung prüft anhand des Antrages und des vorgelegten Konzeptes, ob die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsakademie ihre Unterstützung für die Umsetzung des konkreten Vorhabens übernehmen kann.
Die Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung  umfasst

> Prüfung und Genehmigung des Aus- bzw. Weiterbildungskonzeptes

> Einsatz von qualifiziertem Lehrpersonal

> Prüfung und Genehmigung der Unterrichtsmaterialien

> Laufende Evaluierung der Vortragenden und der Inhalte

Wissenschaftlicher Beirat

Für jeden von der wissenschaftlichen Leitung der Versicherungs- und Finanzdienstleistungsakademie genehmigten Antrag zur Entwicklung eines bestimmten Aus- und Weiterbildungskonzeptes ist ein eigener Beirat einzusetzen.

Jeder wissenschaftliche Beirat besteht aus 4 bis maximal 6 Personen, die je zur Hälfte Angehörige der JKU sowie Vertreterinnen oder Vertreter in leitenden Positionen eines Versicherungs- oder Finanzdienstleistungsunternehmens sein müssen. Die Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats werden von der wissenschaftlichen Leitung bestellt. Die wissenschaftliche Leitung hat bei der Entsendung der Mitglieder aus den Versicherungs- oder Finanzdienstleistungsunternehmen darauf Bedacht zu nehmen, dass nach Möglichkeit Mitglieder der antragstellenden Institution im Beirat vertreten sind.

Dem wissenschaftlichen Beirat obliegt es, der wissenschaftlichen Leitung Konzepte und Vorschläge für das Lehr- und Ausbildungsprogramm auf Basis des von der wissenschaftlichen Leitung genehmigten Antrages zu erarbeiten und zu unterbreiten. Diese Konzepte und Vorschläge haben sich am jeweiligen Bedarf der einzelnen Zielgruppen und am jeweiligen beabsichtigten konkreten Aus- und Weiterbildungsziel zu orientieren.

Der wissenschaftliche Beirat hat ferner der wissenschaftlichen Leitung Vorschläge von Personen, die im konkreten Lehr- und Ausbildungsprogramm als Vortragende für die einzelnen Unterrichtsfächer eingesetzt werden sollen und die mit hoher Wahrscheinlichkeit auch zur Verfügung stehen werden, zu unterbreiten.

Durchführung und Finanzierung der Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen

Die organisatorische und administrative Durchführung sowie die Finanzierung der Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen, die auf Basis dieses Vertrages von der Versicherungs- und Finanzdienstleistungsakademie begleitet und unterstützt werden, erfolgt ausschließlich durch die antragstellende Institution.

Der Unterricht findet in den Räumen der antragstellenden Institution bzw. in Räumen, die von der antragstellenden Institution für diesen Zweck angernietet werden, statt.

Kosten der Zertifizierung

Für die Antragsprüfung (einschließlich einer allfälligen Genehmigung des Antrages) hat die antragstellende Institution an die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsakademie einen Pauschalbetrag von EUR 5.000,- zu entrichten.

Kontakt/Impressum:

o. Univ. Prof. Dr. Helmut Pernsteiner
Information und Beratung zur Akademie
MZ 213A
Tel.: +43 732 2468 7080
Fax: +43 732 2468 7075
helmut.pernsteiner(at)jku.at

Kontakt